Bitcoin Farming: Neue Kühltanks bei Asicminer

Verfasst von am Sa., 30.11.2013 - 12:45

Die Meldungen rund um Bitcoin reißen nicht ab. Zuerst wurde spekuliert, dass die virtuelle Währung wohl nach dem Beginn des Jahres 2013 in der Versenkung verschwinden wird.

Nun gab es Meldungen, dass Bitcoins bereits die 1.000 US Dollar Marke an der Börse überschritten und einige Anleger nun Millionäre seien. Zudem wurde nun bekannt, dass die Firma Asicminer Bitcoin Farmen betreibt und in Hong Kong eine neue Hochleistungsanlage in Betrieb genommen hat.

In Hong Kong gibt es neue Kühltanks

Diese Hochleistungsanlage, welche von der Firma Asicminer in Betrieb genommen wurde, sorgt dafür, dass die CPUs in 3M-Kühlfüssigkeit sind. So ist es möglich, dass – beinahe schon in James Bond Manier – eine technische Sensation geschaffen wird, sodass die Abwärme in die Luft geblasen wird. Der Grund liegt darin, da bei der Berechnung bzw. bei der Währung sehr wohl eine Überhitzung möglich wäre, wenn zu viele Berechnungen gleichzeitig angestellt werden.bitcoin-alternativen

So konnte das Unternehmen aus Hong Kong eine Lösung finden, welche sehr wohl futuristisch ist und mit Sicherheit auch Schule machen wird. Denn man muss annehmen, dass das Geschäft mit den Bitcoins noch erfolgreicher werden wird, als es nicht schon ist.

Die 1.000 US Dollar Grenze wurde übersprungen

Die virtuelle Währung, die zu Jahresbeginn noch einen Wert von rund 12 US Dollar aufwies, konnte es schaffen, dass ihr Wert nun um das 80-Fache anstieg. Im November war es Bitcoin möglich die 1.000 US Dollar Grenze zu übersteigen. Alleine in den letzten Wochen konnte eine Wertsteigerung erzielt werden, welche ungefähr dem 5-Fachen entspricht. Experten gehen davon aus, dass der Erfolgslauf der virtuellen Währung aber noch nicht vorbei ist.

Die Menschen sind begeistert über die Bitcoins – vor allem die, welche vor Jahren die Bitcoins noch um einen Pappenstiehl gekauft haben. So etwa ein Schwede, der im Jahr 2009 ein paar tausend Bitcoins um wenig Geld gekauft hat und nun Millionär geworden ist. Seine Freundin, die damals meinte, es sei reine Geldverschwendung, sieht die Sache heute nun sicher anders.

Die Entwicklung der letzten Monate gab den Optimisten Recht

Auch die Pessimisten werden die Sache heute anders sehen. Während vor ein paar Monaten noch davor berichtet wurde, dass die virtuelle Währung keine lange Lebensdauer aufwies, wurden die Anleger von Bitcoins bereits nervös. Heute sind die Anleger, welcher der virtuellen Währung vertraut haben, die Gewinner.

Kritik ist gut – aber oftmals benötigt man auch etwas Glück, welches die Anleger hatten und nicht auf die selbsternannten Experten gehört haben, welche der virtuellen Währung ein schnelles Ende vorausgesagt haben.

Derzeit noch konkurrenzlos

Fakt ist – die Bitcoins werden bereits als virtuelle Währung akzeptiert. Man muss annehmen, dass es nicht mehr lange dauert, bis immer mehr Zahlungsmittel über die Bitcoins stattfinden. Konkurrenz gibt es derzeit nicht für die virtuelle Währung.