China: Airbus-A380-Auftrag droht Stornierung

Verfasst von am Fr., 2.03.2012 - 09:14

Dem Flugzeugbauer Airbus droht die Stornierung des A380-Auftrags aus China. Der europäische Emissionshandel hätte damit Auswirkungen auf Airbus.

Dem Flugzeugbauer Airbus droht die Stornierung des A380-Auftrags aus China. Der europäische Emissionshandel hätte damit Auswirkungen auf Airbus. Foto:wikimedia.org © Alex Chau.

HONGKONG (DerFinanzer) – Dem Flugzeugbauer Airbus droht die Stornierung des A380-Auftrags aus China. Der europäische Emissionshandel hätte damit Auswirkungen auf Airbus. Hong Kong Airlines hatte angekündigt, ihren Großauftrag von 10 Flugzeugen des Typs A380 zu überprüfen. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt“ am Freitag.

„Es ist möglich, dass die chinesischen Bestellungen bei Airbus von dem geplanten Emissionshandel beeinträchtigt werden“, erklärte Yang Jianhong, Chef der Airline gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Grund dafür sei, dass sich „jedes Unternehmen […] nach der Politik seines Landes richten“ muss.

Bei dem Emissionenhandel geht es darum, dass seit dem 1.01.2012 Airlines für ihre Emissionen bezahlen müssen. Andere Länder, darunter auch China, hatten im Vorfeld heftig protestiert. Erst letzte Woche hatten sich die Gegner dieser Maßnahme in Moskau getroffen und mit Konsequenzen gedroht, falls Länder wie die USA, Indien, China oder Russland nicht von den Gebüren befreit werden würden. Darunter könnten zum Beispiel Überflugverbote fallen oder eine Einführung von eigenen Überflugsgebüren.

„Was als Lösung für die Umwelt begann, ist zu einer möglichen Quelle eines Handelskonflikts geworden“, betonte Thomas Enders, Chef von Airbus. Hong Kong Airlines hatte im Sommer 2011 zehn A380 bestellt, diese sollten ab 2015 geliefert werden. Bisher sei die Bestellung über einen Warenwert von 4 Milliarden Euro aber noch nicht storniert worden.