Ende der Blase: Immobilien-Fonds sagt Börsen-Gang ab

Verfasst von am Fr., 5.07.2013 - 11:21

Deutsche Immobilienfonds verlieren immer mehr an Wert. Der Boom ums große Bauen sollte nun langsam seinem Ende entgegen gehen. Der Annington Immobilienfonds wird als Erster schon nicht mehr an die Börse kommen, wie in der Nacht vom 03. Juli auf 04. Juli 2013 bekannt wurde.

Die Schwankungen an der Börse und dem Finanzmarkt sind einfach zu hoch. Guy Hands, der Unternehmenschef von Terra Firma Capitals, der am heutigen Mittwoch mit dem Annington Immobilienfonds an die Börse gehen wollte, begündete den Nicht-Einstieg wegen „negativer Marktbedingungen“.

Die ganze Börsenwelt auf Talfahrt

Fear conceptDie Kurse stürzen auf der ganzen Welt ab. Die amerikanische Zentralbank hat in den letzten Jahren mit zum Preisansteig beigetragen. Nun ist Schluss damit und das Ende der Preisblase zeichnet sich ab.Auch der Deutsche Aktien Index DAX, der vor kurzem erst seinen 25.Geburtstag gefeiert hat, rutschte drastisch unter die 8000 Punkte Marke ab. Auch der Dow Jones sank sehr stark, genauso wie die Preise für Gold und Silber.

Der Chef der amerikanischen Zentralbank, Bernanke, hatte angekündigt weniger Geld zu drucken und im Jahr 2014 ganz damit aufzuhören. Bei dieser Entscheidung kommt es aber auch entscheident auf die wirtschaftliche Lage der USA an.

Was passiert mit Terra Firma?

Terra Firma wird nun seine Vermögenswerte verkaufen. Der irische Gasversorger Phoenix wird der Nächste sein, der auf dem Plan der zu verkaufenden Werte steht. Sobald die Preise an der Börse wieder stagnieren oder steigen, wird Hands den Annington Immobilienfonds aber voraussichtlich an die Börse bringen. Nur wenn er heute seinen Börsengang begonnen hätte, wäre der Annington Immobilienfonds von weiteren Verlusten wahrscheinlich nicht verschont geblieben.

Kein guter Ausblick

Von einer baldigen Stabilisierung der deutschen Börse kann jedoch keine Rede sein. Es ist kein Indiz für Aufschwung zu erkennen. Derzeit müssen sich die Investoren selbst retten, dies geschieht mit großen Bargeld-Vorräten oder Bankdepots.