Lehman Brothers beendet Gläubigerschutzverfahren

Verfasst von am Mi., 7.03.2012 - 11:38

Die Investmentbank Lehman Brothers hat ihr Gläubigerschutzverfahren beendet.

Die Investmentbank Lehman Brothers hat ihr Gläubigerschutzverfahren beendet. Foto: photocase.com © madochab.

NEW YORK (DerFinanzer) – Die Investmentbank Lehman Brothers hat ihr Gläubigerschutzverfahren beendet. Die Bank ist nicht mehr pleite und muss deshalb am 17. April ihre Gläubiger auszahlen. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt“ am Mittwoch.

Die Insolvenz der US-Bank ist nach 1268 Tagen zu Ende. Nun dürfen die Gläubiger auf ihr Geld hoffen. Die Bank soll rund 65 Milliarden Dollar (circa 49 Mrd. Euro) an ihre Schuldner auszahlen. Die Gläubiger hatten allerdings einen Betrag von mehr als 300 Milliarden Euro in die Bank investiert. Die restlichen Schritte müsse das neue Management abwickeln. Der Insolvenzplan der Bank wurde bereits im Dezember abgesegnet.

Die Insolvenzsumme der Bank lag 2008 bei 639 Milliarden Dollar. Die Pleite der Bank löste eine Krise auf den weltweiten Finanzmärkten aus. Die deutsche Tochter Lehman Brothers Bankhaus AG dürfte im April auch mit Geldern rechnen. die meisten Geschäfte der Us-Mutter liefen über die Tochter-Gesellschaft ab, weil diese ihre Banklizenz behalten hatte. Zusätzlich dazu sollen davon auch die deutsche Bundesbank und Privatbanken profitieren. Allerdings soll das deutsche Insolvenzverfahren im Gegensatz zum amerikanischen Verfahren noch weitere drei bis fünf Jahre andauern. Ob dadurch noch weitere Gläubiger einen Teil ihrer Forderungen zurück erhalten werden, ist noch unklar.