Technickbranche: Schwellenländer lassen Gewinne wachsen

Verfasst von am Mo., 9.01.2012 - 12:51

Der weltweite Umsatz mit Unterhaltungselektronik soll, laut einer Prognose, dieses Jahr über eine Billion US-Dollar betragen. Das sei vor allem auf die Hohe Nachfrage in China und Indien zurückzuführen.

Der weltweite Umsatz mit Unterhaltungselektronik soll, laut einer Prognose, dieses Jahr über eine Billion US-Dollar betragen. Das sei vor allem auf die Hohe Nachfrage in China und Indien zurückzuführen.Foto: © Samsung

LAS VEGAS (DerFinanzer) – Der weltweite Umsatz mit Unterhaltungselektronik soll, laut einer Prognose, dieses Jahr über eine Billion US-Dollar betragen. Das sei vor allem auf die hohe Nachfrage in China und Indien zurückzuführen. Das berichtet der „Focus“ am Montag.

Im Vorfeld der der Consumer Electronics Show (CES), erklärte die Consumer Electrics Association (CEA), dass in den Schwellenländern das Wachstum besonders stark sei: „Die Marktchancen verschieben sich von den Industrie- zu den Schwellenländern“, sagte CEA-Chefanalyst Steve Koenig. Die CES startet am Montagabend.

Für 2012 taxiert die CEA den weltweiten Umsatz mit Elektronikgeräten auf 1,038 Billionen Dollar (2011: 993 Milliarden Dollar). Damit würde der Umsatz im Vergleich zu 2011 um 5 Prozent anziehen. Großes Wachstum sieht der Verband in asiatischen Entwicklungsländern (+18 Prozent), vor allem China und Indien, sowie in Lateinamerika (+11 Prozent). Für die USA wird eine Stagnation des Umsatzes erwartet, für Europa sogar ein Sinken.
Der Umsatz in den Industrieländern soll 2012 mit 557 Milliarden Dollar nur noch knapp höher liegen als in den Schwellenländern mit 482 Milliarden Dollar, berichtete die CEA. Die Prognose basiert auf Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und die Zahlen beinhalten bereits die Steuern.

Besonders Smartphones, welche 22 Prozent zulegen sollen sind gefragt. Tablet-Computern haben bereits 2011 einen Höheren Umsatz ausgemacht als Kameras. Andere Sparten in der Unterhaltungsbranche schrumpfen dagegen: DVD-Player, Camcordern, Drucker und Fernseher. Auch Der Absatz von Fernseher werde um nur ein Prozent steigen aufgrund der kräftigen Nachfrage in den Schwellenländern. Für LED-Bildschirmen, internetfähigen Geräten und 3D-Produkte sieht die CEA gute Marktchancen.