Teures Benzin beschert Deutsche Bahn Passagierrekord

Verfasst von am Mi., 13.03.2013 - 17:52

Die deutschen Autofahrer haben offenbar ihre Vorbehalte gegen den Biosprit E10 aufgegeben. Der Absatz des Ökobenzins liegt bei den beiden größten Tankstellenketten Shell und Aral bei bis zu 20 Prozent.

Die deutschen Autofahrer haben offenbar ihre Vorbehalte gegen den Biosprit E10 aufgegeben. Der Absatz des Ökobenzins liegt bei den beiden größten Tankstellenketten Shell und Aral bei bis zu 20 Prozent. Foto: © 2011 AGRAVIS Raiffeisen AG

Die hohen Spritpreise haben bei der Deutschen Bahn zu einem Passagier-Rekord geführt. Immer mehr Reisende fahren aufgrund der steigenden Benzinpreise immer mehr mit der Bahn. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen dadurch den höchsten Gewinn ihrer Geschichte. Besonders im Fernverkehr gab es für die Deutsche Bahn ein Rekordergebnis.

Wie „Welt Online“ heute berichtet, konnte die Deutsche Bahn 2012 den höchsten Gewinn ihrer Geschichte verbuchen. Der Grund hierfür sind die Passagier-Rekorde, ausgelöst durch die immer weiter steigenden Benzinpreise. Aufgrund der auf dem Güterverkehr lastenden schwachen Wirtschaft des vergangenen Jahres, konnte das Unternehmen ihre gesteckten Ziele dennoch nicht erreichen. Der Konzern konnte mit einem Betriebsergebnis von 2,7 Milliarden Euro rund 400 Millionen mehr als im Jahr 2011 für sich verbuchen. Währenddessen die ablaufende Konjunktur den Güterverkehr auf Schiene und Straße in Mitleidenschaft zog, begünstigten die steigenden Benzinpreise die Passagier-Zahlen. Allein im Fernverkehr waren 131 Millionen Menschen mit dem Zug unterwegs, welches rund fünf Prozent mehr als 2011 entspricht. Der Sparten-Gewinn lag mit 364 Milliarden Euro weit über den Erwartungen des Konzern-Managements. Das mit staatlichen Milliarden-Zuschüssen subventionierte Schienennetz war ein zweiter Rekord-Garant.